• Beichte

  • Krankensalbung

  • Krankenkommunion

  • 1
  • 2
  • 3

Krankensalbung


Die Krankensalbung wird durch einen Priester gespendet und soll dem Kranken eine Stärkung sein und ihm aufzeigen, dass Gott besonders in dieser schwierigen Lebensphase schützend seine Hand über ihn hält. Eine Krankensalbung ist nicht nur für Menschen gedacht, die dem Tode nahe sind, sondern für alle, die sich den Zuspruch Gottes wünschen. Auch kann die Krankensalbung mehrmals im Leben empfangen werden. Die im Volksmund oftmals vorherrschende Bezeichnung „der letzten Ölung“ ist falsch und spiegelt in keiner Weise den Sinn und die Bedeutung dieses Sakramentes wieder. Nehmen Sie oder ihre Angehörigen daher bitte Kontakt mit uns auf, wenn Sie vor einer schweren Operation stehen und unter einer gefährlichen Krankheit leiden. Ein Priester kommt dann zu Ihnen nach Hause, ins Krankenhaus oder auch ins Pflegeheim.

Jedes Jahr Mitte Februar findet am Sonntag um 19.00 Uhr in der Basilika ein besonderer „Krankengottesdienst“ statt, bei dem im Anschluss nach der Eucharistiefeier das Sakrament der Krankensalbung gespendet wird. Den genauen Termin entnehmen Sie bitte dem Pfarrboten.